SWATCH XTREME VERBIER: Eva Walkner gelingt das Double, Flo Orley ist Vizeweltmeister! - German News Deutschland Nachrichten abseits des mainstream German News Magazin

SWATCH XTREME VERBIER: Eva Walkner gelingt das Double, Flo Orley ist Vizeweltmeister!

SWATCH XTREME VERBIER: Eva Walkner gelingt das Double, Flo Orley ist Vizeweltmeister! - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Bildnachweis: freerideworldtour.com/T. Lloyd

Eva Walkner (AUT) ist Weltmeisterin bei den Skifahrerinnen, Estelle Balet (SUI) und Sammy Luebke (USA) sind Titelträger bei den Snowboardern

Die Entscheidung ist gefallen – zumindest in drei Viertel der Disziplinen: Eva Walkner (AUT), Estelle Balet (SUI) und Sammy Luebke (USA) heißen die neuen Weltmeister der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2016 (FWT)! Nach vier Events in Europa und Amerika sicherten sie sich heute beim FWT-Finale am felsdurchsetzten Nordhang des Bec des Rosses den Titel. Die Einzelsiege beim 21. SWATCH XTREME VERBIER holten Skifahrerin Jaclyn Paaso (USA), Snowboarderin Estelle Balet (SUI) und Snowboarder Sammy Luebke (USA). Flo Orley (AUT) beendete seine große Karriere mit Platz zwei beim Xtreme und sicherte sich damit den Vizeweltmeistertitel. Der Contest der Skifahrer wurde wegen schwieriger Sichtbedingungen abgesagt und soll nun am morgigen Sonntag stattfinden – mit Live-Webcast ab 9.15 Uhr!

15 qualifizierte Rider und zwei prominente Wildcards zeigten heute am berüchtigten, bis zu 60 Grad steilen Nordhang des Bec des Rosses ihr Können. Die Snowboarder starteten am Gipfel auf 3223 Meter, die Damen von zwei möglichen Startgates am Petit Bec (3020 m). Das Ziel lag auf 2615 Meter. Auf dem Weg nach unten mussten sie sich ihre Linie durch Felsbänder und Rinnen suchen. Trotz schwieriger Wetterbedingungen mit Wind und seltenen Wolkenlücken hatten die Veranstalter sich für die Durchführung des Events entschieden, da das Wetter in der kommenden Woche noch schlechter werden soll. Die Wolken verzögerten den Start der Fahrer immer wieder, aber die Snowboarderinnen und Snowboarder sowie die Skifahrerinnen konnten ihre Wettbewerbe trotz der widrigen Verhältnisse durchziehen. Vor dem Start der 13 Skifahrer verschlechterten sich die Bedingungen jedoch wieder, so dass man sich nach stundenlangem Warten entschied, ihren Contest auf den morgigen Sonntag zu verlegen.

Ski Damen: Eva Walkner verteidigt ihren Titel
Mit smarter Linienwahl gelang es Eva Walkner (AUT), ihren Vorjahrestitel zu verteidigen. Die Salzburgerin musste mindestens Fünfte werden, um ihrer schärfsten Rivalin Arianna Tricomi (ITA) alle Hoffnungen zu nehmen, noch Platz eins der Gesamtwertung zu erobern. Walkner fuhr umsichtig, riskierte weniger als sonst und setzte dennoch einige ansehnliche Cliffdrops in den Steilhang. 75 Punkte waren die Belohnung. Übertroffen wurde sie am Ende nur von Jaclyn Paaso (USA), der ein hoher Cliffdrop und drei weitere Sprünge gelangen: 84,33 Punkte für die Amerikanerin. Platz drei ging an die zweifache Weltmeisterin Nadine Wallner aus Klösterle am Arlberg (AUT). Sie zeigte aufgrund ihrer Verletzungsvorgeschichte einen vorsichtigen Run ohne Sprünge. Wallner profitierte jedoch von den Stürzen ihrer Rivalinnen, sodass 48 Punkte für die Podiumsplatzierung genügten. In der Gesamtwertung belegte sie Rang fünf.

Eva Walkner freute sich über ihren zweiten Weltmeistertitel: „Ich kann es noch gar nicht glauben! Ich bin heute weniger Risiko eingegangen und etwas langsamer gefahren als gewöhnlich, weil es mir vor allem um die Gesamtwertung ging. Mein Ziel war, nicht zu stürzen. Ich bin total happy, dass der Plan aufgegangen ist und ich den Titel verteidigt habe!“

Snowboard Herren: Orley verpasst nur knapp den Sieg
Bei den Snowboardern stand Sammy Luebke (USA) bereits vor dem Finale als Gesamtsieger fest. Dahinter waren die Plätze jedoch hart umkämpft: Jonathan Penfield (USA) auf Platz zwei hatte 5290 Punkte, Christopher Galvin (USA) auf Platz sechs nur 555 weniger. Alle Augen richteten sich daher auf Flo Orley (AUT): Würde es dem Mann im Gorillakostüm gelingen, bei seinem letzten FWT-Contest noch in die Punkteränge zu fahren? Der 40-jährige Innsbrucker, dessen Contest-Karriere vor 16 Jahren mit einem dritten Platz beim Xtreme begann, lag vor Verbier mit 5060 Punkten auf Rang fünf. Und er zeigte einen brillanten Run mit ausgeklügelter Linienwahl, technisch schwierigen Passagen und einem echten Highlight, dem Sprung vom legendären „Gilles-Voirol-Cliff“. Nur eine Unsicherheit in der Landung kostete ihn den Sieg. 83 Punkte bedeuteten Platz zwei – und damit auch den Vizeweltmeistertitel. Der überaus würdige Abschluss einer großen Karriere!

Im Ziel sagte Flo Orley: „Bei meinem letzten Run hier am Bec wollte ich etwas Besonders machen. Ich habe mir eine tolle Linie überlegt, aber es war wegen des flachen Lichts nicht einfach zu fahren. Ich hatte Probleme bei dem Cliff im Mittelteil, wo man schlecht gesehen hat. Deshalb hat es nicht für den Sieg gereicht. Aber egal – zweiter Platz overall, das ist ein Traum!“

Sammy Luebke (USA) ging volles Risiko, obwohl er schon als Weltmeister feststand. Er stand einen hohen Cliffdrop im steilen oberen Bereich des Bec und erhielt 85 Punkte. Mit diesem Sieg in Verbier krönte er eine für ihn perfekte Saison mit insgesamt drei Siegen und einem zweiten Platz. Platz drei in Verbier ging an Snowboard-Legende Xavier De Le Rue (FRA), der mit einer Wildcard am Start war und 75 Punkte erhielt.

Snowboard Damen: Balet vor Marxer
Bei den Snowboarderinnen kämpften die Gesamtführende und Weltmeisterin von 2011, Anne-Flore Marxer (SUI), und die amtierende Weltmeisterin Estelle Balet (SUI) um den Titel. Estelle Balet sammelte zunächst mit einem Double und mehreren Cliffdrops 70 Punkte und übernahm die Führung. Anne-Flore Marxer ging als letzte Läuferin an den Start und wusste: Sie musste gewinnen, um den Titel zu holen. Marxer riskierte alles und sprang einen 360, den sie allerdings nicht sauber landen konnte. Sie wurde mit 56 Punkten Dritte hinter Elodie Mouthon (FRA, 65 P.) und fiel in der Gesamtwertung hinter Balet zurück. Dritte im Overall-Ranking wurde Newcomerin Marion Haerty (FRA).

„Ich bin sehr glücklich über den Titel und das heutige Resultat“, freute sich Estelle Balet. „Die Bedingungen waren schwierig, aber ich war gut in Form und voller Selbstvertrauen. Ich bin anders an meine Linie herangegangen als bei den vorherigen Events der Saison. Ich habe mir keinen Druck gemacht und am Ende meine Linie besser umgesetzt als Anne-Flore.“

Den Live-Webcast vom Contest der Skifahrer am Sonntag, 3. April (9.15 Uhr), sowie alle News zur Freeride World Tour findet man unter www.freerideworldtour.com 

Qualifiziert für die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2017:

Snowboard Herren:
1. Sammy Luebke (USA) – 9700

2. Florian Orley (AUT) – 7260
3. Jonathan Penfield (CAN) – 6580

4. Christopher Galvin (USA) – 6535
5. Camille Armand (FRA) – 6525

6. Ralph Backstrom (USA) – 6365

7. Sascha Hamm (GBR) – 4470


Ski Damen:
1. Eva Walkner (AUT) - 9400
2. Jaclyn Paaso (USA) - 8255
3. Arianna Tricomi (ITA) - 8080
4. Matilda Rapaport (SWE) - 7605
5. Nadine Wallner (AUT) - 6935
6. Evelina Nilsson (SWE) - 6190
7. Lauren Cameron (CAN) – 4725

Snowboard Damen:
1. Estelle Balet (SUI) – 9400
2. Anne-Flore Marxer (FRA/SUI) – 9180

3. Marion Haerty (FRA) – 8140

4. Elodie Mouthon (FRA) - 7780

5. Mikaela Hollsten (NOR) - 5405

Bildnachweis: freerideworldtour.com/T. Lloyd

2086 Aufrufe
Redaktion

Allgemeine Redaktion

Top
Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. More details…